Blog//

Atemtechnik für mehr Energie – Nutze diese Biohacks

Atemtechnik für mehr Energie – Nutze diese Biohacks

Wir alle hatten schon solche Tage, an denen wir uns scheinbar grundlos oder aus gutem Grund völlig energielos fühlen. Zum Glück gibt es ein paar clevere Tricks, deinen Körper jederzeit zu überlisten, um Kraft zurückzugewinnen: spezielle Atemübungen für mehr Energie. Bestimmte Atemtechniken für mehr Energie können tatsächlich dein autonomes Nervensystem, insbesondere den parasympathischen Zweig, beeinflussen und dir neue und sofortige Kraft und Lebendigkeit verleihen. In diesem Artikel stellt dir CARE vier verschiedene Atemübungen für mehr Energie vor, mit denen du nicht nur deine Vitalität, sondern auch deine Gesundheit optimieren kannst.

Blog Author Elena Health Coach at CARE
Elena Iagovitina

Health Coach

Published in Allgemeine Gesundheit
8 min Lesezeit · Feb 12, 2024

Hero Image

Inhaltsverzeichnis

Wie können Atemtechniken für mehr Energie deine Energie steigern?

Blog detail image

“Atemtechnik für mehr Energie” mag zunächst nach Hokuspokus oder einem spirituellen Ansatz klingen, aber es ist tatsächlich wissenschaftlich erwiesen, dass bestimmte Atemtechniken dein Energieniveau erhöhen, indem sie die Sauerstoffzufuhr und die Durchblutung deines Gehirns steigern. [1]

Unsere Atmung, die oft eine unbewusste Handlung ist, hat die Macht, deine Energie deutlich zu steigern, wenn du sie bewusst anpasst. Wenn du einmal darauf achtest, atmest du normalerweise wahrscheinlich eher flach oder sogar zu schnell oder zu langsam, ohne dir dessen bewusst zu sein. Flaches Atmen, das nur im Brustkorb stattfindet, ist nicht ideal für deine körperliche Gesundheit, da die Menge an Sauerstoff, die du einatmest, begrenzt ist.

Wenn du hingegen tief und achtsam atmest, bis in deine Bauchhöhe hinein, wird der Sauerstofftransport zu deinem Gehirn und deinen Muskeln erhöht, was deinen Körper belebt und deine geistige Klarheit verbessert. [2]

Indem du tief und bewusst atmest, erhöhst du die Sauerstoffmenge, die in deine Lungen gelangt. Dieser Sauerstoff wird dann in den Blutkreislauf weitergeleitet, wo er an deine Zellen abgegeben wird. Die Zellen nutzen den Sauerstoff in einem Prozess, der Zellatmung genannt wird. Auf diese Weise erzeugen sie einen Grossteil der Energie (in Form von ATP), die dein Körper für verschiedene Funktionen und Organe benötigt.

Dieser Prozess der Sauerstoffanreicherung verbessert nicht nur deine körperliche Verfassung, sondern regt auch die Ausschüttung von Endorphinen an, den natürlichen Wohlfühl-Hormonen in deinem Gehirn, die deine Stimmung und dein Energieniveau heben. [3]

Ausserdem kann die richtige Atemtechnik für mehr Energie dazu beitragen, die Stressreaktion deines Körpers zu regulieren, indem sie deine Stresshormone (Cortisolspiegel) reduziert und ein Gefühl der Gelassenheit fördert, wodurch Energie erhalten bleibt, die sonst durch Angst und Anspannung verbraucht würde. [1] [3]

Regelmässige, bewusste Atmung für mehr Energie, wie die Zwerchfellatmung oder Pranayama-Atmung, können deine Lungenkapazität und -effizienz verbessern und so einen effektiveren und energiereicheren Sauerstoffaustausch über den ganzen Tag hinweg gewährleisten. [4]

Indem du bewusst Atemtechniken für mehr Energie in deinen Tagesablauf einbaust, kannst du dein Energieniveau erhöhen und eine natürliche, nachhaltige Quelle der Vitalität schaffen, die dein körperliches und geistiges Wohlbefinden steigert, wann auch immer du es benötigst.

Aber was sind die besten Atemtechniken für mehr Energie und wie übst du sie richtig?

Was sind die besten Atemtechniken, um das Energieniveau zu steigern?

Blog detail image

1. Tiefes Atmen – Grundtechnik für Anfänger/innen

  • Beschreibung: Bei der tiefen Atmung, zu engl. “Deep Breathing”, atmest du langsam und tief ein, um deine Lungen vollständig zu beanspruchen. Im Gegensatz zu anderen spezifischen und fortgeschritteneren Techniken wie Pranayama ist die tiefe Atmung recht einfach und kann eine grossartige Einsteigertechnik für Anfänger sein. Die tiefe Atmung ist oft die Grundlage für andere Formen von Atemübungen für mehr Energie.
  • So geht’s: Setze oder lege dich bequem hin. Atme langsam und tief in den Bauchraum durch die Nase ein und fülle deine Lungen vollständig, dann atme langsam durch den Mund oder die Nase aus. Jeder Atemzug sollte tief genug sein, um deinen Bauch auszudehnen.
  • Vorteile: Erhöht die Sauerstoff- und Blutzufuhr, baut Stress ab und verbessert die kognitiven Funktionen und das Energieniveau. [1] [5]

2. Pranayama-Atmung – Wechselndes Nasenlochatmen

  • Beschreibung: Die Pranayama-Atmung, die oft auch als Yoga-Atmung bezeichnet wird, da sie ein wichtiger Bestandteil des Yoga ist, umfasst verschiedene Techniken, wobei die Wechselatmung eine beliebte Form ist. Pranayama ist im Vergleich zur einfachen Technik des tiefen Atmens strukturierter und rhythmischer, da es die Wechselatmung durch das linke und rechte Nasenloch beinhaltet, um die Energie gleichmässig auszugleichen und zu verteilen.
  • So geht’s: Setze dich bequem hin. Verschliesse mit dem Daumen dein rechtes Nasenloch und atme tief durch das linke ein. Schliesse nun das linke Nasenloch mit deinen Fingern, öffne das rechte und atme tief durch das rechte Nasenloch aus. Jetzt atmest du durch das rechte Nasenloch ein, dann wechselst du und atmest durch das linke Nasenloch aus.
  • Vorteile: Gleicht das Nervensystem aus, verbessert die Lungenfunktion und fördert die geistige Konzentration. [3] [5]

3. Zwerchfellatmung

  • Beschreibung: Diese Atemtechnik für mehr Energie konzentriert sich auf die Beanspruchung des Zwerchfells, eines wichtigen Muskels in deinem Atemsystem. Das Zwerchfell ist ein kuppelförmiger Muskel, der sich direkt unter der Lunge und über dem Bauch befindet. Du kannst spüren, wie es sich zusammenzieht und nach unten bewegt, wenn du tief einatmest und deinen Bauch nach aussen drückst. Die Zwerchfellatmung ist ähnlich wie die tiefe Atmung, konzentriert sich aber speziell auf dein Zwerchfell.
  • So geht’s: Lege dich mit angewinkelten Knien auf den Rücken. Lege eine Hand auf deine Brust und die andere auf deinen Bauch. Atme langsam und tief durch die Nase ein und spüre dabei, wie sich dein Zwerchfell nach oben bewegt, dann atme langsam aus.

Vorteile: Erhöht die Lungenkapazität, baut Stress ab und verbessert die Ausdauer. [4] [5]

4. Box-Atmung – Atmen mit Zeitlimit, wie die Navy SEALs

Blog detail image

  • Beschreibung: Die Box-Atmung ist auch als Quadratatmung bekannt und wird von den Navy SEALs in den USA praktiziert. Diese Form der Atmung ermöglicht es der harten Spezialeinheit selbst in den herausforderndsten Situationen konzentriert und energiegeladen zu bleiben. Es ist eine Methode, bei der zu gleichen Teilen eingeatmet, der Atem angehalten, ausgeatmet und wieder angehalten wird. Diese Technik ist im Vergleich zu anderen Techniken strukturierter, mit zeitlich limitierten Pausen. Anders als beim Pranayama wird nicht zwischen den Nasenlöchern gewechselt, aber sie hat dafür einen klaren Rhythmus.

  • So geht’s: Stell dir für deinen Atemrhythmus ein Kästchenmuster mit 4 Boxen vor. Atme für vier Sekunden ein, halte den Atem vier Sekunden lang an, atme für vier Sekunden aus und halte den Atem dann wieder vier Sekunden lang an. Wiederhole diesen Zyklus.

  • Vorteile: Hilft bei der Stressbewältigung, verbessert die Konzentration und Energie und reguliert das autonome Nervensystem. [2] [5]

Was hat die Atemtechnik für mehr Energie mit Meditation gemein?

Findest du die Atemtechnik für mehr Energie, gleicht der Meditation? Die Atemübungen für mehr Energie und Meditation haben tatsächlich eine grundlegende Gemeinsamkeit: Sie nutzen bewusst den Atem, um die kognitiven Funktionen und die geistige Klarheit zu beeinflussen, aber sie unterscheiden sich dennoch deutlich voneinander.

Die Atmung für mehr Energie mit ihren fokussierten Atemtechniken bietet einen dynamischen Weg zur direkten Energieverbesserung, der sich von der Meditation unterscheidet, die sich auf geistige Ruhe und Achtsamkeit konzentriert. Die Atemtechnik für mehr Energie nutzt die Potenziale verschiedener Atemtechniken und -muster, um das autonome Nervensystem des Körpers und damit auch das Energieniveau direkt zu stimulieren. [1] [3] [5] [6]

Die bewusste Modulation der Atmung für mehr Energie kann das autonome Nervensystem direkt beeinflussen und zu einem sofortigen Anstieg der Sauerstoffversorgung und der Energie führen – ein Prozess, der in der Meditation typischerweise eher schrittweise und nebensächlich abläuft. Die aktive Auseinandersetzung mit der Atmung für mehr Energie ermöglicht bemerkenswerte physiologische Veränderungen wie verbesserte Sauerstoffzufuhr und einen Rückgang der Stresshormone, was zu einem sofortigen Vitalitätsschub führt. [5]

Während die Meditation deinen Geist sanft in einen Zustand tiefer Entspannung und erhöhter Aufmerksamkeit versetzt, was sich oft auch indirekt auf das Energieniveau auswirkt, zeichnet sich die Atemarbeit durch ihren ausgeprägten und unmittelbaren Einfluss auf die körperliche Vitalität aus. Daher ist die energetische Atemarbeit ein klarer, unmittelbarer Weg, um deinen Körper zu energetisieren, während die Meditation sich eher auf deine mentale Ruhe und Klarheit konzentriert, die nebenbei auch deine Stresslevel senkt und somit Energie einspart. [6]

Wissenschaftliche Studien über die Wirkung von Atmung für Energie

Zahlreiche Studien über Atmen für mehr Energie haben eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen aufgezeigt, z. B. eine verbesserte Atmungseffizienz, eine bessere Stressbewältigung, eine Verbesserung der autonomen Funktionen und eine grössere geistige Klarheit. [1] [3] [4] [5]

Die Forschung hat immer wieder gezeigt, dass das regelmässige Praktizieren bestimmter Atemtechniken wie Pranayama zu einer deutlichen Verbesserung der autonomen Funktionen wie Herzfrequenz und Blutdruck führen kann, wodurch die Energie und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert werden. Wissenschaftliche Studien unterstreichen die positiven Auswirkungen der Atemarbeit auf die kognitiven Funktionen, einschliesslich verbesserter Konzentration und schnellerer Reaktionszeiten, was sie zu einem wertvollen Werkzeug für deine körperliche und geistige Verjüngung macht. [1] [5]

Im folgenden Kapitel stellt CARE eine wichtige Studie und einen bedeutenden Überblick sowie deren Schlussfolgerungen zu Atemtechniken für mehr Energie vor.

Studie #1

Eine Studie der National Library of Medicine aus dem Jahr 2004 untersuchte die Auswirkungen von Atemarbeit, insbesondere Pranayama, auf junge Erwachsene im Alter von 17–19 Jahren. Nach dreimonatiger regelmässiger Praxis zeigten die TeilnehmerInnen deutliche Verbesserungen ihrer autonomen Funktionen, einschliesslich einer Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz, was auf eine verbesserte physiologische Regulierung hindeutet. [5]

Review #2

Ein umfassender Bericht im Journal of Ayurvedic and Integrative Medicine untersuchte die Auswirkungen verschiedener Pranayama-Arten auf körperliche und psychische Funktionen über mehrere Wochen. Dabei wurde festgestellt, dass die Pranayama-Atmung die kognitiven Funktionen, die Reaktionszeit, den Blutdruck und den Stresspegel positiv beeinflusst, was die vielfältigen Vorteile dieser Atemtechnik für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden unterstreicht. [3]

Tief durchatmen mit CARE

Nachdem wir uns mit der Atmung für mehr Energie und ihren zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen beschäftigt haben, ist klar, dass diese Atemtechniken nicht nur ein neuer Wellness-Trend ist, sondern ein wirksames Instrument für mehr Energie und zur Optimierung der eigenen Gesundheit.

Die Studien und Techniken, die in diesem Artikel vorgestellt werden, zeigen, wie regelmässiges, achtsames Atmen die autonomen Funktionen und kognitiven Fähigkeiten deutlich verbessern kann und so zu langfristiger Gesundheit und Vitalität beiträgt. Dieser proaktive Ansatz für deine Gesundheit, der sich darauf konzentriert, Probleme zu verhindern, bevor sie entstehen, ist ein Eckpfeiler dessen, wofür CARE als dein präventiver Gesundheitsdienstleister steht.

Deine präventive Gesundheitsvorsorge aktiv in die Hand zu nehmen und dein Wohlbefinden zu optimieren, ist entscheidend, um dein Risiko für chronische Krankheiten zu senken, deine Gesundheitskosten zu minimieren und deine Lebensqualität insgesamt zu verbessern.

Indem du Atmen für mehr Energie in deinen Alltag integrierst, gibst du dir eine einfache und leicht zugängliche Methode zur Optimierung deiner Gesundheit und Energie an die Hand.

Lass dich von der Kraft deiner Atmung daran erinnern, wie einfach und doch tiefgreifend wir unsere Gesundheit eigenständig fördern und den Weg für ein gesünderes, lebendigeres Leben ebnen können.

Begib dich auf eine Reise des Wohlbefindens und der Gesundheit mit CARE!

Quellenverzeichnis

Blog Author Elena Health Coach at CARE

Elena Iagovitina

Health Coach bei CARE Zürich

Über die Autorin

Elena ist enthusiastische Health Coach und Blogautorin bei CARE, mit einer Leidenschaft für ganzheitliche Medizin und Gesundheit. Zuvor arbeitete Elena fast fünf Jahre lang als Coach im Rahmen von Retreats, Workshops und Seminaren. Dazu gehörten Geist-Körper-Therapie: Atemarbeit, Meditation und Massage; sowie Energiekrafttherapie: Reiki und Qi Gong; und als Drittes Ausdruckstherapie: Bewegung, Schreiben und Selbsthilfegruppen. In ihrem Blog veröffentlicht Elena spannende Artikel über die Schnittstellen zwischen alternativer, traditioneller und der westlichen Medizin. Elena ist auch die treibende Kraft hinter der CARE-Community. In ihrer Freizeit geht sie gerne wandern, reist an entlegene Orte und tanzt. Vielleicht sieht man sie auch als Küstenwache auf dem Zürichsee. Begleite sie auf ihrer Reise, um mehr über Gesundheit zu erfahren und die Welt der Präventivmedizin zu entdecken! Besuche alle Artikel von Elena!