Thrombozyten erhöhen – Ein Leitfaden von CARE

Thrombozyten, ein Wort, das ein wenig schwer von der Zunge rollt, bezieht sich auf Zellen in unserem Blut, die auch als Thrombozyten bezeichnet werden. Diese farblosen und winzigen Zellen sind für die Blutgerinnung verantwortlich und verhindern übermässiges Bluten, wenn wir uns verletzen. Wie du dir vorstellen kannst, ist die Aufrechterhaltung einer gesunden Anzahl von diesen Blutplättchen daher essenziell für unsere allgemeine Gesundheit. Ein niedriger Thrombozyten-Wert wird als Thrombozytopenie bezeichnet Diese kann zu einer schnellen Ausbildung von Blutergüssen, häufigen Blutungen und anderen gesundheitlichen Komplikationen führen kann.

Blog Author Elena Health Coach at CARE
Elena Iagovitina

Health Coach

Published in Allgemeine Gesundheit
9 min Lesezeit · Nov 14, 2023

Hero Image

Inhaltsverzeichnis

In diesem umfassenden Ratgeber geht CARE auf die verschiedenen Faktoren ein, die deinen Thrombozytenwert beeinflussen, und wir geben dir praktische Tipps und Strategien, wie du deine Thrombozyten erhöhen kannst – auf natürliche und sichere Weise.

Was sind Blutplättchen? - Thrombozyten

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie du deine Thrombozyten erhöhen kannst, machen wir erst einmal einen kleinen Crashkurs in Biologie, um dein Wissen über Thrombozyten und ihre Rolle in deinem Körper aufzufrischen.

Blutplättchen sind kleine, farblose und scheibenförmige Zellfragmente, die in deinem Blut vorkommen. Sie werden in deinem Knochenmark gebildet und haben eine Lebensdauer von etwa 7 bis 10 Tagen. Thrombozyten haben verschiedene Funktionen in deinem Körper, vordergründig bei deiner Blutgerinnung und dem Heilungsprozess von Wunden. [1]

Deshalb ist es wichtig, dass dein Knochenmark genug von diesen kleinen Zellfragmenten produziert.

Aber wie viele Thrombozyten sind genug? Welcher Wert gilt als gesund?

Eine gesunde Anzahl an Thrombozyten liegt bei gesunden Erwachsenen normalerweise zwischen 150.000 und 450.000 Thrombozyten pro Mikroliter Blut. Wenn du eine Blutanalyse gemacht hast und deine Thrombozyten unter 150.000 liegen, solltest du die Ursache für deinen niedrigen Thrombozyten-Wert untersuchen. [2]

Eine niedrige Anzahl an Blutplättchen kann auch ein Anzeichen für eine leichte Thrombozytopenie, eine Thrombozytopenie oder ein anderes zugrunde liegendes Gesundheitsproblem sein. Eine niedrige Thrombozytenzahl kann auch durch verschiedene Faktoren verursacht werden, z. B. durch Krankheiten, Medikamente, Ernährungsmängel und deinen Lebensstil. [2]

Bevor wir dir im Detail erklären, warum du eine zu geringe Anzahl von Thrombozyten in deinem Blut haben könntest und wie du deine Blutplättchen erhöhen kannst, möchten wir uns die Funktion der Blutplättchen in deinem Körper genauer ansehen.

Viel mehr als Blutgerinnung – Welche Funktion haben die Blutplättchen in deinem Körper?

Blog detail image

Thrombozyten erfüllen in deinem Körper eine lebenswichtige Funktion, indem sie schnell auf Gefässverletzungen und Wunden reagieren. Wenn du verletzt wirst, eilen die Blutplättchen zu der Verletzung und leiten den Gerinnungsprozess ein, um die Blutung zu stoppen. Die Blutplättchen kleben dafür aneinander und bilden eine Art Pfropfen, der die Wunde verschliesst. Aber Thrombozyten sind viel mehr als nur ein Pfropfen. [2]

Thrombozyten spielen auch eine wichtige Rolle für das Immunsystem, indem sie Proteine freisetzen, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen. Obwohl Thrombozyten keine traditionellen Immunzellen wie Lymphozyten oder Makrophagen sind, hat die Forschung ihre immunmodulatorischen Funktionen aufgedeckt.

Thrombozyten sind mit einer Reihe von immunbezogenen Molekülen und Rezeptoren auf ihrer Oberfläche ausgestattet, wodurch sie auf verschiedene Immunsignale reagieren und in der Lage sind, mit Immunzellen zu interagieren. Wenn dein Körper zum Beispiel auf Krankheitserreger oder Fremdstoffe trifft, können deine Blutplättchen indirekt durch Interaktionen mit Immunzellen oder direkt durch erregerassoziierte Moleküle aktiviert werden. [3]

Eine zentrale Rolle der Blutplättchen bei der Immunreaktion ist ihre Fähigkeit, an der Entzündungskaskade teilzunehmen. Bei der Aktivierung setzen Thrombozyten eine Vielzahl von Immunmediatoren frei, darunter Zytokine, Chemokine und antimikrobielle Peptide. Diese Substanzen locken nicht nur Immunzellen an den Ort der Infektion oder Verletzung, sondern verstärken auch die Immunantwort, indem sie die Phagozytose, die Rekrutierung von Leukozyten und die Antigenpräsentation fördern. [4]

Blog detail image

Unsere Blutplättchen sind also nicht nur „Pfropfen“, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind, sondern auch wichtige Akteure bei der Immunreaktion. Interessant, oder? Aber sie können noch ein wenig mehr.

Bei Gefässschäden initiieren Thrombozyten nicht nur die Gerinnungsbildung, sondern tragen auch zur Gewebereparatur und -regeneration bei, indem sie Wachstumsfaktoren wie den aus Blutplättchen gewonnenen Wachstumsfaktor (PDGF) und den transformierenden Wachstumsfaktor-beta (TGF-β) freisetzen. Diese Wachstumsfaktoren unterstützen die Gewebeheilung und modulieren das lokale Immunmilieu, um die Gewebereparatur gegenüber übermässigen Entzündungen zu begünstigen. [4]

Thrombozyten sollten also nicht unterschätzt werden, denn sie sind unverzichtbar für die Fähigkeit deines Körpers, die Gefässe zu erhalten, auf Verletzungen zu reagieren und den Heilungsprozess zu fördern – all das ist wichtig für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden.

Woher weisst du aber, ob du zu wenig Thrombozyten hast, abgesehen von den Ergebnissen einer Blutuntersuchung? Gibt es Symptome oder Anzeichen, auf die du achten kannst?

Was sind die Anzeichen und Symptome bei niedrigen Thrombozyten?

Blog detail image

Ja, es gibt bestimmte Anzeichen und Symptome, die mit einer zu geringen Anzahl an Thrombozyten in Verbindung gebracht werden können. Eine niedrige Thrombozytenzahl, auch bekannt als Thrombozytopenie, kann sich durch eine Reihe von Symptomen bemerkbar machen.

Die Schwere und Art dieser Symptome kann je nach Ausmass des Mangels an Thrombozyten und der zugrunde liegenden Ursache der Thrombozytopenie variieren. Eines der auffälligsten Anzeichen einer Thrombozytopenie ist eine erhöhte Neigung zu blauen Flecken. Schon kleine Stösse oder Verletzungen können zu ausgedehnten und gut sichtbaren Blutergüssen führen. Ausserdem können winzige, stecknadelkopfgrosse, rote oder violettfarbene Flecken, sogenannte Petechien, auf der Haut, den Schleimhäuten (z. B. im Mund) oder dem Weissen der Augen auftreten. Petechien, punktförmige Einblutungen, entstehen durch Blutungen aus kleinen Blutgefässen und sind ein typisches Anzeichen für zu wenig Thrombozyten. [2]

Bei einer Thrombozytopenie kann es auch zu Nasenbluten und Zahnfleischbluten kommen, das spontan oder bei Routinetätigkeiten wie Zähneputzen, Zahnseide oder Essen auftreten kann. Frauen mit niedrigen Thrombozytenwerten können zudem starke oder verlängerte Menstruationsblutungen haben, eine sogenannte Menorrhagie. [2]

In manchen Fällen kann eine Thrombozytopenie auch zu Blutungen im Harn- oder Magen-Darm-Trakt führen, die sich in Blut im Urin (Hämaturie) oder Stuhl (Meläna oder Hämatochezie) bemerkbar machen. Schwere Fälle von Thrombozytopenie können sogar zu inneren Blutungen führen, die vielleicht nicht sofort erkennbar sind. Symptome für innere Blutungen können Bauchschmerzen, Brustschmerzen oder Blut im Erbrochenen oder in abgehustetem Schleim sein. [2]

Eine niedrige Thrombozytenzahl kann auch zu anhaltenden oder starken Kopfschmerzen führen, die auf Blutungen im Gehirn hindeuten können. Ausserdem geht die Thrombozytopenie oft mit einer Anämie einher, die durch einen Mangel an roten Blutkörperchen gekennzeichnet ist und zu Müdigkeit und Schwäche führt. [5]

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Symptome zwar auf eine Thrombozytopenie hindeuten, aber auch auf andere Krankheiten hindeuten können und daher überprüft werden müssen. Wenn du diese Anzeichen und Symptome bei dir feststellst, solltest du dich daher umgehend von einer medizinischen Fachkraft untersuchen und diagnostizieren lassen.

Aber was sind die Ursachen für eine Thrombozytopenie oder zu wenig Thrombozyten?

Die Thrombozytopenie kann verschiedene Ursachen haben, darunter Autoimmunerkrankungen, Medikamente, Infektionen und Knochenmarkserkrankungen. Der geeignete Behandlungsansatz hängt davon ab, dass die spezifische Ursache für deine niedrige Thrombozytenzahl identifiziert und behandelt wird. [2]

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ist wichtig, um Komplikationen im Zusammenhang mit einer niedrigen Thrombozytenzahl zu vermeiden. Wenn du Mitglied bei CARE wirst, kannst du deinen Gesundheitszustand jederzeit überwachen und alle Veränderungen in deinem Blut im Auge behalten. So kannst du Veränderung, die auf Krankheiten hindeuten, präventiv vorgreifen.

Wenn du die Ursache für deine niedrige Thrombozytenzahl bereits kennst, gibt es einige Ansätze, wie du deine Thrombozyten Wert erhöhen kannst.

Darauf gehen wir jetzt ein.

Einmal mehr Blutplättchen, bitte – Welche Lebensmittel erhöhen Thrombozyten?

Blog detail image

Bei der Frage, welche Lebensmittel die Zahl der Blutplättchen erhöhen können, ist es besonders wichtig, die Bedeutung einer ausgewogenen und nährstoffreichen Ernährung für deine allgemeine Gesundheit zu betonen.

Du kannst dir aber sicher sein, dass bestimmte Lebensmittel dazu beitragen können, deine körpereigene Thrombozyten-Produktion und die allgemeine Gesundheit deines Blutes zu fördern. [6]

Eisenreiche Lebensmittel wie mageres Fleisch, Geflügel, Fisch, Bohnen, Linsen und dunkles Blattgemüse spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung einer optimalen Produktion von Blutplättchen. [6]

Vitamin B12, das in Fleisch, Fisch, Milchprodukten und angereichertem Getreide enthalten ist, ist ebenfalls wichtig für die Bildung von Blutplättchen. [6]

Darüber hinaus ist Folat (Folsäure), auch Vitamin B9 genannt, für eine gesunde Blutplättchenproduktion wichtig und Quellen wie Zitrusfrüchte, Bohnen und angereichertes Getreide können die Gesundheit der Thrombozyten unterstützen. [6]

Die Aufnahme von Papaya oder Papayablätterextrakt in deine Ernährung ist ebenfalls von Vorteil, da sie das Enzym Papain enthalten, das die Anzahl der Blutplättchen erhöhen kann und gleichzeitig wichtige Vitamine und Nährstoffe liefert. [6]

Auch Granatapfel- und Cranberrysaft, die reich an Antioxidantien sind, haben gezeigt, dass sie die Thrombozytenproduktion ankurbeln können und eine geschmackvolle Ergänzung einer thrombozytenfördernden Ernährung sind. [6]

Eine Konzentration auf diese nährstoffreichen Lebensmittel kann zusammen mit einer insgesamt ausgewogenen Ernährung ein wertvoller Bestandteil einer umfassenden Strategie sein, um deine Thrombozyten natürlich und sicher zu erhöhen.

Es gibt auch einige Lebensmittel, die du meiden solltest, wenn du eine niedrige Thrombozytenzahl hast und nicht riskieren möchtest, diese Anzahl durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel, die die Thrombozytenfunktion beeinträchtigen können, weiter zu senken.

Welche Lebensmittel solltest du also bei niedrigen Thrombozytenwerten meiden?

Welche Lebensmittel solltest du meiden, wenn du zu wenig Thrombozyten hast?

Blog detail image

Wenn du eine niedrige Thrombozytenzahl oder unter Thrombozytopenie leidest, musst du wissen, welche Lebensmittel deinen Zustand verschlimmern oder die Thrombozytenfunktion deines Körpers beeinträchtigen können. [7]

Um die Gesundheit deiner Blutplättchenproduktion zu fördern, ist es ratsam, bei bestimmten Lebensmitteln Vorsicht walten zu lassen:

Erstens solltest du deinen Alkoholkonsum einschränken, da übermässiger Alkoholkonsum die Produktion von Blutzellen, einschliesslich der Blutplättchen, beeinträchtigen kann. [7]

Ausserdem sollten Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, wie z. B. Blattgemüse, Brokkoli und Rosenkohl, in Massen verzehren. Vitamin K spielt eine Rolle bei der Blutgerinnung, und eine übermässige Zufuhr kann die Funktion der Blutplättchen beeinträchtigen. [7]

Salicylathaltige Lebensmittel wie Aspirin und bestimmte Früchte wie Beeren und Trauben können die Blutplättchenfunktion beeinträchtigen und sollten daher in deiner Ernährung dementsprechend ggf. eingeschränkt werden. [7]

Auch wenn Knoblauch und Ingwer als potenziell gesundheitsfördernd und allgemein sehr gesund gelten, haben sie eine leichte blutplättchenhemmende Wirkung und sollten deshalb mit Bedacht konsumiert werden, solange du zu wenig Thrombocyten in deinem Blut aufweist. [7]

Letztlich sollte dein Ziel darin bestehen, ein Gleichgewicht zwischen einer nährstoffreichen Ernährung und der Beachtung bestimmter Lebensmittel zu finden, welche die Blutplättchenfunktion negativ beeinflussen können.

Es ist immer eine gute Idee, sich von einer medizinischen Fachkraft von CARE beraten zu lassen, um massgeschneiderte Ernährungsempfehlungen zu erhalten, die auf individuellen Gesundheitsfaktoren basieren.

Wir haben die Lebensmittel, die deine Thrombozytenzahl verringern können, hier noch einmal zusammengefasst:

  • Übermässiger Alkoholkonsum
  • Lebensmittel mit hohem Vitamin-K-Gehalt (Blattgemüse, Brokkoli und Rosenkohl)
  • Salicylatreiche Lebensmittel (Aspirin, Beeren und Trauben)
  • Knoblauch und Ingwer

Nahrungsergänzungsmittel bei niedrigen Thrombozytenwerten – B12, Omega-3, Folsäure & pflanzliche Präparate

Nahrungsergänzungsmittel können bei niedrigen Thrombozytenwerten eine wertvolle Hilfe sein, vorausgesetzt, sie werden mit Bedacht eingesetzt.

Vitamin B12-Präparate können für dich von Vorteil sein, vor allem wenn du bereits einen B12-Mangel hast, denn dieses Vitamin ist für die Produktion von Blutzellen, einschliesslich der Blutplättchen, unerlässlich.

Auch Folsäurepräparate können bei niedrigen Blutplättchenzahlen im Zusammenhang mit Folsäuremangel hilfreich sein. Bei Eisenmangelanämie, die eine Thrombozytopenie verschlimmern kann, sind Eisenpräparate empfehlenswert. Vor allem Frauen leiden aufgrund ihrer monatlichen Blutung häufig unter Eisenmangel und können von einem Eisenpräparat profitieren. [8]

Pflanzliche Heilmittel wie Ashwagandha, Kurkuma und Ginseng sind traditionelle und uralte Ergänzungsmittel, die thrombozytensteigernde Eigenschaften besitzen. Du solltest sie jedoch mit Vorsicht geniessen und sie nur nach Rücksprache mit deinem Arzt oder deiner Ärztin einnehmen, wenn du andere Medikamente einnimmst oder an einer Grunderkrankung leidest. Denn: pflanzliche Heilmittel können manchmal die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen oder bestimmte Gesundheitszustände beeinflussen. [9]

Ausserdem können Omega-3-Fettsäuren, die häufig in Fischölpräparaten enthalten sind, die Funktion deiner Blutplättchen und deren Produktion im Knochenmark verbessern. Da Omega-3-Fettsäuren auch für die Herzgesundheit von Vorteil sind, sind sie eine allgemein empfehlenswerte Ergänzung. [10]

Wie bei jeder Nahrungsergänzung ist es wichtig, dass du mit einer medizinischen Fachkraft zusammenarbeitest oder ärztlichen Rat einholst. CARE ist darauf spezialisiert, dich individuell zu beraten und deine Fortschritte zu überwachen, wenn du Nahrungsergänzungsmittel gegen niedrige Blutplättchenzahlen in Betracht ziehst oder deine Gesundheit anderweitig optimieren möchtest.

Wir sind darauf spezialisiert, regelmässige und umfassende Health Check-ups durchzuführen, die dir dabei helfen, deine Gesundheit zu verlängern, zu verfolgen und dir Tipps zu geben, wie du sie sogar noch optimieren kannst. CARE ist auch gerne für dich da, wenn du deine niedrige Thrombozytenwerte erhöhen möchtest.

Quellenverzeichnis

Blog Author Elena Health Coach at CARE

Elena Iagovitina

Health Coach bei CARE Zürich

Über die Autorin

Elena ist enthusiastische Health Coach und Blogautorin bei CARE, mit einer Leidenschaft für ganzheitliche Medizin und Gesundheit. Zuvor arbeitete Elena fast fünf Jahre lang als Coach im Rahmen von Retreats, Workshops und Seminaren. Dazu gehörten Geist-Körper-Therapie: Atemarbeit, Meditation und Massage; sowie Energiekrafttherapie: Reiki und Qi Gong; und als Drittes Ausdruckstherapie: Bewegung, Schreiben und Selbsthilfegruppen. In ihrem Blog veröffentlicht Elena spannende Artikel über die Schnittstellen zwischen alternativer, traditioneller und der westlichen Medizin. Elena ist auch die treibende Kraft hinter der CARE-Community. In ihrer Freizeit geht sie gerne wandern, reist an entlegene Orte und tanzt. Vielleicht sieht man sie auch als Küstenwache auf dem Zürichsee. Begleite sie auf ihrer Reise, um mehr über Gesundheit zu erfahren und die Welt der Präventivmedizin zu entdecken! Besuche alle Artikel von Elena!