Halsschmerzen und Heuschnupfen – Wie Pollen einen kratzigen Hals verursachen

Der Wechsel der Jahreszeiten ist wunderschön, aber er bringt auch eine Vielzahl von Allergenen mit sich, die bei vielen Menschen allergische Reaktionen auslösen. Eine häufige Erscheinung sind Halsschmerzen. Hast du Halsschmerzen und vermutest, dass diese an einer Allergie liegen? Saisonale Allergien oder andere Allergene können Entzündungen im Hals verursachen.

Blog Author Elena Health Coach at CARE
Elena Iagovitina

Health Coach

Published in Allgemeine Gesundheit
9 min Lesezeit · Nov 17, 2023

Hero Image

Inhaltsverzeichnis

In diesem Artikel befasst sich CARE mit dem biologischen Zusammenhang zwischen Allergien und Halsschmerzen. Vom Verständnis der Ursachen bis zu vorbeugenden Massnahmen – begib dich mit uns auf eine Reise durch die Biologie, um den Zusammenhang zwischen Allergien und dem lästigen Kratzen in deinem Hals zu erkunden.

Kann eine Pollenallergie Halsschmerzen verursachen?

Blog detail image

Die Antwort ist ein klares Ja. Allergien haben die bemerkenswerte Fähigkeit, dein Immunsystem zu stimulieren, was zu einer Kaskade von Reaktionen führt, die sich auch in Halsschmerzen äussern können.

Aber wie genau passiert das? Wenn du auf etwas allergisch reagierst und mit diesem Allergen in Berührung kommst, egal ob es sich um Pollen, Tierhaare, Schimmelpilzsporen oder bestimmte Lebensmittel handelt, nimmt dein Immunsystem das eigentlich harmlose Allergen als Bedrohung wahr und reagiert darauf. Wenn das Allergen über die Luft übertragen wird, also “airborne” ist, dann spricht man von Heuschnupfen oder allergischer Rhinitis. [1]

Der Kontakt zwischen dem Allergen und deinem Körper veranlasst dein Immunsystem, Histamine und andere biochemische Stoffe freizusetzen, die wiederum eine Entzündung in deinem Rachen verursachen können. [1]

Deine Schleimhäute werden gereizt, was zu dem bekannten Kratzen und Unbehagen führt, das mit Halsschmerzen verbunden ist. [1]

Deshalb ist es wichtig, die spezifischen Allergene zu kennen, um deine Allergien und deine Halsschmerzen effektiv zu behandeln oder gänzlich zu verhindern, insofern das möglich ist.

Welche Allergene verursachen Halsschmerzen?

Blog detail image

Allergene sind sehr unterschiedlich und können in unserer natürlichen Umgebung, in Lebensmitteln, in unseren Haustieren und sogar in Medikamenten enthalten sein. Die Identifizierung des spezifischen Allergens, das für deine Halsschmerzen verantwortlich ist, ist ein entscheidender Schritt, um zukünftige Beschwerden zu behandeln, zu lindern oder zu verhindern.

Pollen – Saisonale Allergien sind ein häufiger Übeltäter

Die meisten Menschen leiden unter Halsschmerzen, weil sie Heuschnupfen haben. Pollen von Bäumen, Gräsern und Ambrosia können allergische Reaktionen auslösen und zu Halsschmerzen führen. Auch Hausstaubmilben sind eine häufige Ursache für Heuschnupfen. Heuschnupfen tritt besonders häufig im Frühjahr und Herbst auf, wenn die Pollenbelastung am höchsten ist. [2]

Tierhaare – Cuteness-Overload und Überreaktion des Immunsystems

Während Fellnasen bei einigen Menschen zum “Cuteness-Overload” führen, kann auch unser Immunsystem eine Überreaktion auf die vierbeinigen Familienmitglieder zeigen. Haustierliebhaber können aufgrund von Allergenen, die in den Hautschuppen, dem Urin und dem Speichel ihrer pelzigen Gefährten enthalten sind, anfällig für allergische Reaktionen und Halsschmerzen sein.

Schimmelsporen – Langfristige Exposition kann gefährlich sein

Schimmelsporen gedeihen in feuchten Umgebungen und das Einatmen dieser kann zu allergischen Reaktionen führen, die Halsschmerzen und sogar ernsthafte langfristige Gesundheitsprobleme verursachen können. Eine chronische Belastung mit Schimmelsporen kann zu anhaltenden Halsschmerzen führen oder sogar zu Asthma. [3]

Nahrungsmittelallergien – Erdnüsse & Schalentiere können tödlich sein

Manche Menschen können extrem allergisch auf bestimmte Lebensmittel wie Nüsse und Schalentiere reagieren. Halsschmerzen sind ein häufiges Symptom von Lebensmittelallergien, aber einige allergische Reaktionen können auch lebensbedrohlich sein und müssen unbedingt ernst genommen werden. Wir alle haben schon einmal einen Film gesehen, wo das Gesicht nach dem Essen einer Erdnuss anschwillt oder die Kehle “zugeschnürt” ist und der Betroffene ins Krankenhaus gebracht werden muss – das ist nicht etwa künstlerische Freiheit, sondern die Realität für einige Menschen. Erdnüsse sind eines der häufigsten Lebensmittelallergene, die schwere Reaktionen hervorrufen können. [4]

Wie lange dauern Halsschmerzen bei Heuschnupfen an?

Blog detail image

Die Dauer von Halsschmerzen, die durch Allergien verursacht werden, kann variieren und hängt von Faktoren wie deiner individuellen Immunreaktion, dem spezifischen Allergen und dem Vorhandensein anderer Faktoren ab. Im Allgemeinen sind Halsschmerzen als Allergiesymptom eher akut und von relativ kurzer Dauer. Eine Ausnahme ist hierbei der Heuschnupfen – saisonale Allergien können monatelang andauern, und der Kontakt mit dem Allergen lässt sich in der Regel nur schwer vermeiden. [2]

Während virale oder bakterielle Infektionen oft zu länger anhaltenden Halsschmerzen führen, klingen allergische Reaktionen in der Regel ab, sobald das Allergen nicht mehr vorhanden ist (z. B. Pollen oder Hausstaubmilben) oder die Immunreaktion abgeschwächt ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich allergische Halsschmerzen innerhalb von ein paar Stunden bis zu einem Tag bessern, nachdem du das Allergen gemieden oder entsprechende Medikamente eingenommen hast. [2]

Bei saisonalen Allergien gibt es geografische Unterschiede, was die Dauer der allergischen Reaktion, also der Halsschmerzen, angeht. Die spezifischen Pollen, die in einem bestimmten Gebiet vorkommen, beeinflussen die Art und Intensität deiner allergischen Reaktion.  Menschen in Küstenregionen haben zum Beispiel mit anderen Pollenarten zu kämpfen als Menschen im Landesinneren. Das unterstreicht die Notwendigkeit, das Bewusstsein für deine örtlichen Gegebenheiten zu schärfen und massgeschneiderte Strategien zum Umgang mit Allergien zu entwickeln. [1] [2]

CARE hat eine kleine allgemeine Zusammenfassung für dich vorbereitet, die dir einen groben Überblick über die verschiedenen saisonalen Allergene gibt und dir zeigt, wann du mit der Vorbereitung beginnen solltest, um deine Halsschmerzen in Schach zu halten.

Saisonale Allergien – Allergene, die das ganze Jahr über auftreten

Blog detail image

Allergien und Halsschmerzen gehen Hand in Hand. In der nördlichen Hemisphäre, insbesondere in Nordamerika und Europa, gibt es im Wechsel der Jahreszeiten spezifische und wechselnde Allergene, die sich auf die Dauer von allergischen Halsschmerzen auswirken. [5]

Dies ist eine grobe saisonale Aufschlüsselung der verschiedenen Allergene, die in den verschiedenen Jahreszeiten in Nordamerika und Europa vorkommen:

Frühling (Allergie-Dauer: Februar bis Mai)

  • Baumpollen dominieren diese Saison und verlängern die Dauer der allergischen Beschwerden. Im späten Frühjahr treten typischerweise auch die ersten Gräserpollen auf. [5]
  • Häufige Bäume: Eiche, Birke, Zeder, Ahorn, Kiefer und andere.

Sommer (Allergie-Dauer: Mai, Juni und Hiatus Juli)

  • Der Sommer ist die Hauptsaison für Gräserpollen. Die meisten Gräserpollen und Schimmelpilzsporen tragen zu anhaltenden Symptomen während dieser beliebten Jahreszeit bei. Tatsächlich sind die meisten Menschen auf Gräserpollen allergisch. Wenn der Juli heiss und trocken ist, dann geben Bäume und Gräser keine Pollen mehr ab, und Allergiker bekommen eine kurze Pause. [5]
  • Übliche Gräser: Lieschgras, Bermudagras, Ziergras, Frühlingsgras und andere.

Herbst (Allergie-Dauer: Saisonaler Höhepunkt)

  • Ragweed (Beifussblättriges Traubenkraut) spielt die Hauptrolle und beeinflusst die Dauer deiner Halsentzündungen während des Herbstes. Auch Schimmelpilzsporen haben im Herbst Hochkonjunktur, denn Schimmelsporen gedeihen in abgefallenen Blättern und absterbenden Pflanzen, die den Sporen einen idealen Nährboden bieten. [5]
  • Häufige Unkräuter: Ragweed, Salbeibusch, Pigweed, Schafgarbe und andere

Winter (Allergie-Dauer: Womöglich anhaltend)

  • Innenraumallergene wie Hausstaubmilben und Allergen von Tieren belasten die Betroffene im Haus. In einigen Regionen, wo der Winter mild und feucht ist, können Schimmelsporen auch im Winter auftreten. [5]

Wenn du diese saisonalen Allergene kennst und vorbeugende Massnahmen ergreifst, indem du die Pollenflugvorhersagen beobachtest, Luftreiniger verwendest und rechtzeitig Medikamente einnimmst, kannst du die Dauer deiner allergischen Halsschmerzen in der sich ständig verändernden Symphonie der vier Jahreszeiten verringern.

Welche anderen Symptome werden durch Allergien hervorgerufen?

Blog detail image

Es gibt viele Symptome von Allergien, die auf Allergene zurückzuführen sind. Halsschmerzen sind nur eine Facette des breiteren Spektrums von Allergiesymptomen. Wenn du diese Symptome kennst, kannst du die Allergie, die deine Halsschmerzen verursacht, frühzeitig erkennen und wirksam behandeln.

Laufende oder verstopfte Nase:

Eine verstopfte Nase, Niesen und Fliessschnupfen sind typische Anzeichen für Allergien und sie gehen oft mit Halsschmerzen einher. [6]

Tränende und juckende Augen:

Allergische Reaktionen können deine Augen betreffen und zu Rötungen, Juckreiz und übermässigem Tränenfluss führen. [6]

Husten:

Anhaltender Husten, der manchmal von Keuchen begleitet wird, kann von einer allergisch bedingten Reizung der Atemwege herrühren. Dieser Husten verschlimmert zudem auch deine Halsschmerzen. [6]

Müdigkeit:

Allergien können körperlich anstrengend sein und zu Müdigkeit und einem allgemeinen Gefühl der Lethargie führen. [6]

Postnasal-Drip-Syndrom:

Das Postnasale-Drip-Syndrom entsteht, wenn in den Nasengängen übermässig viel Schleim produziert wird, weil die Allergene dein Immunsystem zu einer erhöhten Schleimproduktion veranlassen. Der Schleim tropft in den hinteren Teil deines Rachens, was zu Reizungen und Halsschmerzen führen kann. [6]

Wie kannst du Halsschmerzen aufgrund von Allergien vorbeugen?

Blog detail image

Zur Vorbeugung von allergischen Halsschmerzen gehört eine Kombination aus Umweltmanagement und Anpassung deiner Lebensweise.

Identifiziere und vermeide Allergene:

Zur Vorbeugung ist es wichtig, bestimmte Allergene durch Tests zu ermitteln und dann Massnahmen zu ergreifen, um deine Belastung mit diesen Allergenen zu minimieren. Wenn du auf bestimmte Lebensmittel allergisch reagierst, solltest du sie strikt meiden. Wenn du eine Hausstaubmilben-Allergie hast, dann solltest du regelmässig und akribisch Staub wischen.

Halte deine Wohnräume sauber:

Regelmässiges Reinigen, Staubwischen und der Einsatz von Luftreinigern können dazu beitragen, Allergene in Innenräumen wie Hausstaubmilben, Tierhaare und Schimmel zu reduzieren. Ausserdem kann es hilfreich sein, wenn du deine Fenster und Türen während der Pollenflugzeit weitgehend geschlossen hältst. Dusche und wasche deine Kleidung, wenn du während der Pollenflugzeit von draussen wieder ins Haus kommst. [7]

Pollenflug überwachen:

Halte dich über die Pollenflugvorhersagen auf dem Laufenden und ergreife Vorsichtsmassnahmen, wenn die Werte hoch sind, z. B. indem du die Fenster geschlossen hältst und die Klimaanlage oder Air-Purifier benutzt.

Achte auf die Hygiene deiner Haustiere:

Wir alle lieben unsere Haustiere, aber sie können auch ein wenig haarig und schlabberig sein, nicht wahr? Wenn du Haustiere hast, solltest du sie regelmässig striegeln und reinigen, um das Auftreten von Tierhaaren zu minimieren und auch Allergen von draussen aus dem Fell zu entfernen. [7]

Hausmittel und natürliche Heilmittel:

Wer sich auf natürliche Weise von allergisch bedingten Halsschmerzen befreien will, kann beruhigende Kräutertees mit Honig und Ingwer trinken, welche die Entzündung im Hals lindern können. Auch das Gurgeln mit Salzwasser ist ein wirksames Hausmittel, das den gereizten Hals beruhigt und eine einfache, aber wirksame Lösung zur Linderung der allergischen Beschwerden bietet. [7]

Luftbefeuchter:

Ein Luftbefeuchter kann allergisch bedingte Halsschmerzen lindern, indem er die Luft mit Feuchtigkeit anreichert, die Schleimhäute des Rachens vor dem Austrocknen bewahrt und so Reizungen und Beschwerden reduziert. [7]

Wie kann ich meine Allergien behandeln/heilen?

Blog detail image

Auch wenn es kein endgültiges Heilmittel für Allergien gibt, können verschiedene wirksame Behandlungen deine Symptome lindern und deine Lebensqualität trotz Allergie verbessern.

Antihistaminika:

Frei verkäufliche oder verschreibungspflichtige Antihistaminika können dazu beitragen, die Wirkung der Histamine zu blockieren, die als Reaktion deines Immunsystems produziert werden, und so Allergiesymptome, einschliesslich Halsschmerzen, lindern. Denk daran, dass einige Histamin- und Allergiemedikamente Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit haben können. [8]

Nasensprays oder nasale Steroide:

Nasensprays mit Steroiden können Entzündungen in den Nasengängen reduzieren und so Verstopfungen und andere allergisch bedingte Symptome wie Halsschmerzen lindern. [9]

Abschwellende Mittel:

Abschwellende Mittel zum Einnehmen oder für die Nase können eine verstopfte Nase lindern und die Luftzirkulation verbessern. Das kann dein Wohlbefinden verbessern.

Immuntherapie/Allergie-Spritzen:

Wenn deine Allergiesymptome extrem sind und deine Lebensqualität signifikant einschränken, solltest du eine Allergiebehandlung in Erwägung ziehen, z. B. eine Immuntherapie oder Allergiespritzen.

Allergiespritzen oder sublinguale Tabletten, die auch als Immuntherapie bezeichnet werden, wirken, indem sie dich geringen, allmählich ansteigenden Mengen von Allergenen aussetzen. Dadurch wird dein Immunsystem im Laufe der Zeit desensibilisiert und die allergischen Reaktionen werden reduziert, was letztlich die durch Allergien verursachten Symptome, wie Halsschmerzen, lindert. [10]

Bei CARE helfen wir dir, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden zu optimieren, indem wir dir eine persönliche und ausführliche Gesundheitsbewertung und eine umfassende Blutanalyse anbieten. Indem wir uns die Biomarker in deinem Blut ansehen, können wir deine Entzündungswerte, die mit allergischen Reaktionen korrelieren, bewerten und deinen allgemeinen Gesundheitszustand einschätzen.

CARE hilft dir, deine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und die vitalste und gesündeste Version von dir zu werden!

Quellenverzeichnis

Blog Author Elena Health Coach at CARE

Elena Iagovitina

Health Coach bei CARE Zürich

Über die Autorin

Elena ist enthusiastische Health Coach und Blogautorin bei CARE, mit einer Leidenschaft für ganzheitliche Medizin und Gesundheit. Zuvor arbeitete Elena fast fünf Jahre lang als Coach im Rahmen von Retreats, Workshops und Seminaren. Dazu gehörten Geist-Körper-Therapie: Atemarbeit, Meditation und Massage; sowie Energiekrafttherapie: Reiki und Qi Gong; und als Drittes Ausdruckstherapie: Bewegung, Schreiben und Selbsthilfegruppen. In ihrem Blog veröffentlicht Elena spannende Artikel über die Schnittstellen zwischen alternativer, traditioneller und der westlichen Medizin. Elena ist auch die treibende Kraft hinter der CARE-Community. In ihrer Freizeit geht sie gerne wandern, reist an entlegene Orte und tanzt. Vielleicht sieht man sie auch als Küstenwache auf dem Zürichsee. Begleite sie auf ihrer Reise, um mehr über Gesundheit zu erfahren und die Welt der Präventivmedizin zu entdecken! Besuche alle Artikel von Elena!