Hämoglobin erhöhen – Ein Leitfaden von CARE

Hämoglobin, das als wichtigster Bestandteil unserer roten Blutkörperchen gilt, spielt eine entscheidende Rolle für die Erhaltung deiner Gesundheit und deines Wohlbefindens. Es verleiht deinem Blut nicht nur seine typische rote Farbe, sondern auch wichtige biologische Fähigkeiten. Hämoglobin ist nämlich das Protein, das für den Transport von Sauerstoff aus den Lungen in den Rest deines Körpers und für den Transport von Kohlendioxid zurück in die Lungen zum Ausatmen verantwortlich ist. Ziemlich wichtig, nicht wahr?

Blog Author Elena Health Coach at CARE
Elena Iagovitina

Health Coach

Published in Allgemeine Gesundheit
6 min Lesezeit · Nov 05, 2023

Hero Image

Inhaltsverzeichnis

Deshalb ist die Aufrechterhaltung eines optimalen Hämoglobinwerts entscheidend dafür, dass dein Körper genügend Sauerstoff erhält, um optimal zu funktionieren.

In diesem Artikel taucht CARE tief in die Welt des Hämoglobins ein, von der Erklärung, was es ist, über praktische und einfache Methoden, um deinen Hämoglobinwert auf natürliche Weise zu steigern, bis hin zu möglichen Symptomen und Ursachen für einen niedrigen Hämoglobinwert.

Was ist Hämoglobin? – Viel mehr als nur eine Farbe

Hämoglobin ist ein Protein, das 90 % deiner roten Blutkörperchen ausmacht und dafür verantwortlich ist, dass das Blut seine typische rote Farbe hat. Zum Erstaunen der Menschen im Mittelalter haben sogar adelige Menschen rotes und nicht blaues Blut. Erwischt, Harry und Meghan!

Hämoglobin besteht aus vier Untereinheiten, die jeweils ein Eisenatom enthalten. Dieses Eisenatom ist der Schlüssel für die Fähigkeit des Hämoglobins, Sauerstoff zu transportieren.

Und wie funktioniert dieser Transport?

Wenn wir Sauerstoff einatmen, verbindet sich das Sauerstoffmolekül mit den Eisenatomen im Hämoglobin und bildet Oxyhämoglobin, das durch unseren Blutkreislauf wandert und die Zellen im ganzen Körper mit Sauerstoff versorgt. [1]

Es sammelt auch Kohlendioxid, ein Abfallprodukt des Stoffwechsels, und transportiert es zum Ausatmen zurück in die Lungen. Hämoglobin ist übrigens nicht nur am Transport von Sauerstoff beteiligt, sondern auch an der Beförderung verschiedener Nährstoffe, Hormone und anderer lebenswichtiger Moleküle durch die Blutbahn zu den verschiedenen Teilen des Körpers. [1]

Hämoglobin ist darüber hinaus auch noch für andere gesundheitliche Aspekte in unserem Körper wichtig. Es trägt dazu bei, den pH-Wert (Säuregehalt) deines Blutes zu regulieren. Indem es sich mit Wasserstoffionen verbindet, verhindert es, dass das Blut zu sauer wird.

Hämoglobin kann auch dazu beitragen, die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten, indem es die Wärme im Körper umverteilt. Wenn Hämoglobin Sauerstoff im Gewebe freisetzt, kann es überschüssige Wärme abgeben und so helfen, deine Körpertemperatur zu regulieren.

Und wo wird das Hämoglobin hergestellt?

Hämoglobin wird hauptsächlich im Knochenmark produziert, und zwar in dem schwammartigen Gewebe, das sich in den Höhlen bestimmter Knochen befindet, z. B. in deinem Brustbein, den Rippen und den Beckenknochen. Das rote Knochenmark produziert rote Blutkörperchen, weisse Blutkörperchen und Blutplättchen.

Was versteht man unter einem niedrigen Hämoglobinwert?

Blog detail image

Ein einfacher Bluttest, das sogenannte grosse Blutbild, ist die beste und genaueste Methode, um festzustellen, ob deine Hämoglobinwerte in einem gesunden Bereich liegen.

Der Hämoglobinwert wird in Gramm pro Deziliter (g/dL) Blut gemessen. Die Referenzbereiche für einen gesunden Hämoglobinwert können je nach Faktoren wie Alter, Geschlecht und allgemeinem Gesundheitszustand leicht variieren.

Im Allgemeinen kann jedoch alles, was unter diesen Hämoglobinwerten liegt, als zu niedrig angesehen werden: [2]

  • Erwachsene Männer: 13,8 bis 17,2 Gramm pro g/dL oder 138 bis 172 Gramm pro g/L

  • Erwachsene Frauen: 12,1 bis 15,1 g/dL oder 121 bis 151 g/L

  • Kinder: Variiert je nach Alter

Da wir alle einzigartig sind und Institutionen und Gesundheitsorganisationen weltweit teilweise unterschiedliche Referenzwerte nutzen, können diese Werte von einer Gesundheitseinrichtung zur anderen leicht variieren.

Deshalb ist es wichtig, dass du deine individuellen Ergebnisse mit einem CARE-Spezialisten oder deinem Arzt besprichst, um eine genaue Interpretation und Anleitung für das weitere Vorgehen in Bezug auf zu niedrige Hämoglobinwerte zu erhalten.

Aber kommen wir zum Hauptthema dieses Artikels: wie man den Hämoglobinwert erhöhen kann.

Wie lässt sich der Hämoglobinwert erhöhen? – Deine Ernährung ist der Schlüssel

Blog detail image

Angenommen, du hast vor kurzem bei deiner CARE-Blutanalyse festgestellt, dass dein Hämoglobinwert unter dem empfohlenen Bereich liegt. In diesem Fall gibt es mehrere Strategien, die du anwenden kannst, um dein Hämoglobin zu erhöhen – und das sogar auf natürliche Weise. [3]

Was gibt es Schöneres, als deine Gesundheit durch Lebensmittel zu verbessern, die wichtige Nährstoffe enthalten und zudem gut schmecken? Foodies, aufgepasst!

Vitamin C – Verbessert die Eisenabsorption

Vitamin C, auch bekannt als Ascorbinsäure, ist wichtig für die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung. Da Eisen ein wesentlicher Bestandteil des Hämoglobins ist, solltest du darauf achten, dass dein Eisenspiegel konstant bleibt und du durch eine ausgewogene Ernährung genügend Eisen zu dir nimmst. [3]

Wenn du Vitamin C-reiche Lebensmittel wie Grapefruit und andere Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Paprika in deinen Speiseplan aufnimmst, kannst du die Eisenaufnahme aus anderen pflanzlichen Quellen wie Spinat, Linsen und angereicherten Getreidesorten verbessern.

Eisenhaltige Lebensmittel – Hämoglobin steigern

Der Verzehr von eisenhaltigen Lebensmitteln ist ein ziemlich direkter Weg, um deinen Hämoglobinwert zu steigern. Häm-Eisen, das in tierischen Produkten wie rotem Fleisch, Geflügel und Fisch enthalten ist, wird vom Körper leichter aufgenommen als Nicht-Häm-Eisen aus pflanzlichen Quellen wie grünen Bohnen, grünem Blattgemüse, Nüssen und Vollkornprodukten. [3]

Wenn du eisenhaltige Lebensmittel isst, nimmt dein Körper das Eisen über den Verdauungstrakt auf, primär im Dünndarm. Nach der Aufnahme wird das Eisen über den Blutkreislauf zum Knochenmark transportiert, wo rote Blutkörperchen, einschliesslich Hämoglobin, gebildet werden.

Eine Kombination aus beiden Eisenarten in deiner Ernährung kann dazu beitragen, einen gesunden Hämoglobinspiegel zu erhalten. [3]

Folat – Unterstützung der DNA-Synthese der roten Blutkörperchen

Folat, auch bekannt als Vitamin B9, ist für die Produktion und den Erhalt von Hämoglobin. Es ist ein wichtiger Bestandteil der DNA-Synthese, die für die schnelle Zellteilung und Entwicklung des Hämoglobins notwendig ist.

Wenn du folatreiche Lebensmittel wie Blattgemüse, Hülsenfrüchte und angereichertes Getreide in deine Ernährung aufnimmst, kann das zu einer gesunden Anzahl roter Blutkörperchen beitragen und damit den Hämoglobinspiegel unterstützen. Interessanterweise ist die Papaya besonders reich an Folsäure. [3]

Übrigens: Während Folat die natürliche Form von Vitamin B ist, ist Folsäure synthetisch.

Supplements

Bei schwerer Anämie, Eisenmangel und niedrigen Hämoglobinwerten kann das medizinische Fachpersonal Eisenpräparate empfehlen, um den Hämoglobinwert zu erhöhen. Zu den Nahrungsergänzungsmitteln zur Bekämpfung von Eisenmangel oder niedrigen Hämoglobinwerten gehören Eisenpräparate, Vitamin C, Vitamin B12 und Folsäure. [4]

Diese sollten nur unter Anleitung eines medizinischen Experten eingenommen werden, da eine übermässige Eisenzufuhr zu Komplikationen und Nebenwirkungen führen kann.

Und mit welchen Symptomen kannst du rechnen, wenn du einen niedrigen Hämoglobinwert im Blutserum hast?

Was sind die Symptome eines niedrigen Hämoglobinwerts?

Blog detail image

Fällt dir in letzter Zeit auf, dass du besonders oft kalte Hände und Füsse hast? Das könnte ein Symptom eines niedrigen Hämoglobinwert sein. Ein niedriger Hämoglobinwert, oft auch als Anämie bezeichnet, kann sich durch eine Reihe von Symptomen bemerkbar machen, die dein tägliches Leben und sogar dein Aussehen beeinträchtigen können.

Wenn du die Symptome frühzeitig erkennst, kannst du rechtzeitig Massnahmen ergreifen, um das Problem anzugehen.

Einige besonders häufige Anzeichen für einen niedrigen Hämoglobinwert sind: [5]

Müdigkeit

Sich ständig müde zu fühlen und keine Energie zu haben, selbst nach einer durchgeschlafenen Nacht, ist ein typisches Symptom für Anämie.

Blasse Haut

Anämie kann zu einem blassen Teint führen, der besonders an den Lippen, dem Zahnfleisch und den inneren Unterlidern auffällt.

Kurzatmigkeit

Aufgrund der verminderten Sauerstofftransportkapazität des Blutes kann es sein, dass du bei körperlichen Aktivitäten leichter ausser Atem kommst.

Herzklopfen

Anämie kann das Herz zusätzlich belasten, da es versucht, die verminderte Sauerstoffversorgung auszugleichen, was zu unregelmässigem Herzschlag oder Herzklopfen führt.

Schwindel und Kopfschmerzen

Eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Gehirns kann zu Schwindel und häufigen Kopfschmerzen führen.

Kalte Hände und Füsse

Eine schlechte Durchblutung aufgrund eines niedrigen Hämoglobinwertes kann dazu führen, dass sich die Extremitäten ungewöhnlich kalt anfühlen.

Kognitive Beeinträchtigung

Anämie kann die kognitiven Funktionen beeinträchtigen und zu Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnisproblemen führen.

Und wie werden diese Symptome verursacht? Was sind die Ursachen für Anämie und niedrige Hämoglobinwerte?

Was sind die Ursachen für einen niedrigen Hämoglobinwert?

Die beiden häufigsten Ursachen für einen niedrigen Hämoglobinwert sind Anämie und Eisenmangel [5].

Diese Ursachen für niedrige Hämoglobinwerte zu verstehen, ist wichtig für eine wirksame Behandlung und Prävention.

Anämie – Die Hauptursache für niedrige Hämoglobinwerte

Anämie ist ein Zustand, der durch eine verminderte Anzahl roter Blutkörperchen oder eine geringere Hämoglobinkonzentration im Blut gekennzeichnet ist. Verschiedene Faktoren wie Ernährungsmängel, chronische Krankheiten oder genetische Bedingungen können die Anämie verursachen. [5]

Eisenmangel – Unzureichende Ernährung, Menstruation, schlechte Eisenaufnahme

Eisenmangel und niedrige Eisenspiegel sind die häufigste Ursache für Anämie. Wenn der Körper nicht genug Eisen hat, um ausreichend Hämoglobin zu produzieren, führt dies zu einer verminderten Sauerstofftransportkapazität im Blut. [5]

Dieser Mangel kann durch eine unzureichende Eisenaufnahme mit der Nahrung, eine schlechte Eisenabsorption oder einen übermässigen Eisenverlust, z. B. durch starke Menstruationsblutungen (Blutverlust) oder Magen-Darm-Blutungen, entstehen.

Hämoglobinwert – Wichtig für dein Wohlbefinden & deine Gesundheit

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Hämoglobinwertes ist wichtig für das allgemeine Wohlbefinden. Wenn du die Rolle des Hämoglobins beim Sauerstofftransport verstehst, die Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels erkennst und proaktiv Schritte unternimmst, um dein Hämoglobin durch eine veränderte Ernährung, einen gesunden Lebensstil und möglicherweise durch Nahrungsergänzungsmittel zu optimieren, kann sich deine Lebensqualität nachhaltig verbessern.

Wenn du den Verdacht hast, dass du einen niedrigen Hämoglobinwert oder Anämie hast, laden wir dich zu einem gründlichen Health Check in eine unserer modernen CARE-Praxen ein. Dort wird dir einer unserer CARE-Gesundheitsspezialisten die Ergebnisse deiner Blutanalyse und deiner ausführlichen Gesundheitsuntersuchung genau erklären. Wir nehmen uns die Zeit für dich, die du bei einem normalen Hausarzt nicht erhalten kannst.

Denke daran, dass deine präventive Gesundheitsvorsorge und dein Wohlbefinden in deinen Händen liegen und dass die Erhöhung deines Hämoglobins zu einer besseren und vitaleren Zukunft führen kann.

Quellenverzeichnis

Blog Author Elena Health Coach at CARE

Elena Iagovitina

Health Coach bei CARE Zürich

Über die Autorin

Elena ist enthusiastische Health Coach und Blogautorin bei CARE, mit einer Leidenschaft für ganzheitliche Medizin und Gesundheit. Zuvor arbeitete Elena fast fünf Jahre lang als Coach im Rahmen von Retreats, Workshops und Seminaren. Dazu gehörten Geist-Körper-Therapie: Atemarbeit, Meditation und Massage; sowie Energiekrafttherapie: Reiki und Qi Gong; und als Drittes Ausdruckstherapie: Bewegung, Schreiben und Selbsthilfegruppen. In ihrem Blog veröffentlicht Elena spannende Artikel über die Schnittstellen zwischen alternativer, traditioneller und der westlichen Medizin. Elena ist auch die treibende Kraft hinter der CARE-Community. In ihrer Freizeit geht sie gerne wandern, reist an entlegene Orte und tanzt. Vielleicht sieht man sie auch als Küstenwache auf dem Zürichsee. Begleite sie auf ihrer Reise, um mehr über Gesundheit zu erfahren und die Welt der Präventivmedizin zu entdecken! Besuche alle Artikel von Elena!